Trisonische Messstrecke TMK (TMK)

Anlagenbeschreibung

Die trisonische Messstrecke TMK wird für aerodynamische Untersuchungen an Gesamtkonfigurationen von Flugkörpern und Raumfahrzeugen im Machzahlbereich von 0.5 bis 5.7 eingesetzt. Die Anlage besitzt ein Flugbahnnachführsystem für die Stufentrennung und eine Messvorrichtung für instationäre Derivativa. In Kombination mit VMK wird diese Anlagen seit Jahrzehnten von der Flugkörperindustrie intensiv genutzt.
Die wesentlichen technischen daten der Anlage sind:
Machzahl 0,5 bis 5,7
Reynoldszahl 0,7 bis 70 Mio. 1/m
Messstreckenquerschnitt 60 x 60 cm
Ruhedruck 0,2 bis 26 bar
Ruhetemperatur Umgebungstemperatur bis 550 K
Typische Blasdauer 60 s
Produktivität durchschnittlich 10 Tests pro Tag
Anstellwinkel -10° bis +20° und 0° bis 80° (kleine Modelle)
Schiebewinkel -10° bis + 1°

Anwendung

Folgende Messtechniken werden routinemäßig eingesetzt:
- Schatten- bzw. Schlierenoptik (Hochgeschwindigkeitsschlieren)
- Ölbild-Visualisierungen
- 6-Komponenten-Kraftmessungen
- Messung von Oberflächen- und Pitot-Drücken
- Infrarot-Thermographie
- Zweidimensionales Flugbahn-Nachführungssystem
- Instationäre Derivativa

Institut / Einrichtung

DLR-Institut für Aerodynamik und Strömungstechnik

Kontakt

Dr.-Ing. Ali Gülhan
DLR-Institut für Aerodynamik und Strömungstechnik

Jochen Krampe
Technologiemarketing

Dr. Frank Holtmann
Technologiemarketing