MessTec - Die Messtechnik- und Anlagendatenbank des DLR

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Ergebnisse 1-5 von 39

Abgasanalyse (AA)

DLR-Institut für Antriebstechnik

Für die Probenentnahme zur Abgasanalyse wird eine Abgassonde in den Brennraum eingebracht. Da die Sonde dem heißen Abgas direkt ausgesetzt ist, muss sie mit Wasser gekühlt werden. Dies verhindert ein Erodieren durch Überhitzung, gleichzeitig wird das Messgas durch schnelles Abkühlen in der Sondenspitze am Fortschreiten der laufenden Reaktion gehindert (Quenching). Dadurch behält das Abgas seine Zusammensetzung vom Ort der Messung bei.

Akustische Modenanalyse in Strömungskanälen (Ak-Moden)

DLR-Institut für Antriebstechnik

Der von Turbomaschinen erzeugte Schall wird oberhalb einer charakteristischen Grenzfrequenz in Form höherer Moden in die angeschlossenen Strömungskanäle abgestrahlt. Das in den Kanalsektionen entstehende komplexe Schallfeld wird mit einem Array von instationären Drucksensoren (Mikrofone oder Miniaturdrucksensoren, z.B. Kulites) gemessen und analysiert. Die Sensoren sind bündig in die Kanalwand eingesetzt oder radial über den Kanalquerschnitt in Rechen angeordnet.

Beschleunigungs Anemometer (3C-LDAA)

DLR-Institut für Antriebstechnik

Das Prinzip des LDA ist in der Strömungsforschung hinreichend bekannt. Der Strömung werden Partikel zugegeben, deren Geschwindigkeit vermessen wird. Hierzu werden zwei Laserstrahlen gekreuzt, so dass ein Interferenzmuster entsteht. Durchquert ein Partikel dieses System aus hellen und dunklen Streifen, beobachtet man einen so genannten Lichtburst, also einen Signalzug mit einer Trägerfrequenz, die ein Maß für die Geschwindigkeit ist.

Coherent Anti-Stokes Raman Scattering (CARS)

DLR-Institut für Antriebstechnik

Drei Laserstrahlen verschiedener Frequenz werden im Probenvolumen fokussiert . Dabei wechselwirken die elektromagnetischen Felder hoher Photonendichte mit dem zu untersuchenden Medium und ein Signalstrahl wird erzeugt. Die Bestimmung von Temperatur und Konzentration beruht auf der Analyse der Intensitätsverteilung des spektral aufgelöst erfassten Signalstrahls (des Streulichtes).

Doppler Global Velocimetry (DGV)

DLR-Institut für Antriebstechnik

Das laser-optische Messverfahren der Doppler Global Velocimetry (DGV) dient zur flächigen Strömungsanalyse und liefert sehr effizient das Drei-Komponenten-Geschwindigkeitsvektorfeld in einer Fläche (Messebene). Durch das Zusammenfügen mehrerer Messebenen können ebenfalls komplette Volumendatensätze erzeugt werden.Ein Laser erzeugt über ein optisches System ein Lichtband (Laserlichtschnitt), das die partikelbehaftete Strömung beleuchtet.

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Ergebnisse 1-5 von 39