MessTec - Die Messtechnik- und Anlagendatenbank des DLR

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Ergebnisse 21-25 von 39

Particle Image Velocimetry für Turbinenanwendungen. AT-TU. (PIV)

DLR-Institut für Antriebstechnik

Sichtbarmachung des Streulichtes von zugeführten Tracer-Partikeln im Strömungsfeld mit einem laserinduzierten Lichtschnitt und einer CCD-Kamera. Bestimmung der Partikelverschiebungen in der Lichtschnittebene durch 2 Laserpulse (2 Kameraaufnahmen) mit der Zeitdifferenz dt. Daraus lassen sich die Geschwindigkeitsvektoren in der Lichtschnittebene nach Betrag und Richtung ermitteln.

Particle sizing by laser light scattering

DLR-Institut für Antriebstechnik

The measurement device is based on combined analysis of laser line-of-sight absorption and forward light scattering. The light scattered by the spray is collected by a Fourier lens that projects the resulting interference pattern at infinity on the sensor. A deconvolution of this interference pattern leads to a model-based droplet size distribution of the spray..

Phasen-Doppler-Anemometry (PDA (auch PDPA))

DLR-Institut für Antriebstechnik

Im Schnittvolumen zweier kohärenter Laserstrahlen bildet sich ein Interferenzebenen-Muster. Mit der Strömung mitbewegte Partikeln streuen Licht beim Durchqueren des Schnittvolumens mit der so genannten Dopplerfrequenz fD=u/ds. fD ist der gesuchten momentanen Geschwindigkeit am Messort direkt proportional (s. LDA).

Planare LIF und Mie-streuung am Kerosinspray (Kerosin-PLIF;LSD (Laser sheet dropsizing))

DLR-Institut für Antriebstechnik

Die planare laserinduzierte Fluoreszenz (PLIF) der Kerosin-Tropfen diente als Indikator für Kraftstoff-Volumenkonzentration. Die Laseranregung des Kraftstoffs Jet A1 erfolgte mit dem Laserlichtband eines UV-Lasers (3. Harmonische des Nd-YAG-Lasers (355nm) oder fre-quenzverdoppelter Farbstofflasers, z. B. 283 nm). Das Fluoreszenzverhältnis des zu unter-suchenden Kraftstoffsprays und einer bekannten Volumenkonzentration (z.B.

Quantitative light sheet technique (QLS)

DLR-Institut für Antriebstechnik

Das Quantitative Lichtschnittverfahren wird eingesetzt, um die Konzentration eines Gases in einem Gasgemisch flächig zu erfassen. Das Gas wird mit Partikeln beladen. Das Mischungsgebiet wird mit einem Laserlichtschnitt beleuchtet und von einer Kamera erfaßt. Die detektierte Helligkeit ist ein Maß für die lokale Konzentration des Gases im Gemisch. Diese flächige Erfassung kann als Momentaufnahme erfolgen.

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Ergebnisse 21-25 von 39