MessTec - Die Messtechnik- und Anlagendatenbank des DLR

1 | 2 | 3
Ergebnisse 6-10 von 12

Klimaprüfschrank

DLR-Institut für Fahrzeugkonzepte

Mit dem Klimaprüfschrank kann die Funktion bzw. die Materialeigenschaft eines Prüfkörpers unter Temperatur- und Feuchteeinflüssen getestet werden. Die gute Luftführung mit einer entsprechend hohen Umluftmenge garantiert eine gute Übertragung auf das Prüfgut. Der Luftbehandlungsraum befindet sich auf der Rückseite des Innenraumes. Im Unterteil des Gerätes befinden sich die Aggregate die allseitig gut zugänglich sind.

Korrosionsprüfanlage

DLR-Institut für Fahrzeugkonzepte

Das Institut für FAHRZEUGKONZEPTE verfügt über ein Universalkorrosionsprüfgerät für Salzsprüh-, Schwitzwasser- und Klimawechseltests. Ein zugehöriges Klimamodul ermöglicht Prüfungen im Temperaturspektrum von -40°C bis +70°C. Diese Funktionserweiterung ist vor allem für Korrosionswechseltests nach VDA 233-102 erforderlich, da hierbei eine Kältephase bei -15°C durchlaufen wird.

Rollenprüfstand (Rolle)

DLR-Institut für Fahrzeugkonzepte

Der Vier-Motoren-Allrad -Rollenprüfstand mit Abgasanalyse und Klimatisierung am Institut für Fahrzeugkonzepte des DLR Stuttgart ist mit vier unabhängig angetriebene 48"-Rollen mit jeweils 100 kW Dauerleistung ausgestattet was die Simulation von Fahrbedingungen für Front-, Heck- oder Allradantriebskonzepten sowie für Hybridfahrzeuge ermöglicht.

Spannfeld mit Hydraulikzylindern für Bauteiltests

DLR-Institut für Fahrzeugkonzepte

Es werden Bauteile mit Hydraulikzylindern belastet und die Kraft-Weg-Kurve gemessen. Zusätzlich können an einzelnen Stellen des Bauteils Dehnungen durch Dehnmessstreifen gemessen werden. Zur Untersuchung der Dauerfestigkeit von Bauteilen können Lastwechsel aufgebracht werden..

Verbindungstechniklabor

DLR-Institut für Fahrzeugkonzepte

Das Verbindungstechniklabor bietet die Möglichkeit zur schnellen und ganzheitlichen Verbindungsprozessoptimierung. Darunter fallen die Verbindungsprozessparameter (z.B. Setzdruck, Drehzahl oder Aushärtzeit) für die jeweiligen Fügepartner (z.B. Werkstoff, Werkstoffdicke oder Fügerichtung). Die Oberflächenvorbehandlungen wie entfetten oder aktivieren von niederenergetischen Oberflächen sowie die Oberflächennachbehandlung durch Passivierung.

1 | 2 | 3
Ergebnisse 6-10 von 12