MessTec - Die Messtechnik- und Anlagendatenbank des DLR

 
Ergebnisse 1-5 von 5

Insitu - Spurengas - Messtechnik (Spurengas-Messtechnik)

DLR-Institut für Physik der Atmosphäre

NO: Die Messung von NO beruht auf der Chemilumineszenzreaktion von NO2. In der Probenluft enthaltenes NO wird mit Ozon, das durch einen Ozonreaktor produziert wird, in einer Kammer zur Reaktion gebracht. Ein Teil des dabei gebildeten NO2 ist angeregt und geht unter Aussendung von Strahlung im nahen IR in den Grundzustand zurück. Der kurzwellige Teil dieser Strahlung wird mit einem Photomultiplier detektiert und ist ein Maß für das in der Probenluft enthaltene NO.

LIDAR - Messtechnik (LIDAR)

DLR-Institut für Physik der Atmosphäre

Complementary to Radar, Lidar (Light Detection and Ranging) instruments operate in the optical spectral range where light pulses from intense laser sources can interact even with the small particles and molecules of the atmosphere. This offers the possibility of collecting detailed information about the state of the atmosphere by active remote sensing under clear sky conditions not achievable by microwave observations. Intense laser pulses are sent into the atmosphere.

Massenspektrometrie (FASTPEX, SULTAN)

DLR-Institut für Physik der Atmosphäre

Messung mit Hilfe von Chemischer Ionisationsmassenspektrometrie. Durch Initiierung einer selektiven Ionenchemie werden die Spurenstoffe gezielt ionisiert und mit einem Ionenfallenmassenspektrometer nachgewiesen..

Partikel-Messtechnik (Partikel-Messtechnik)

DLR-Institut für Physik der Atmosphäre

1: Passive Cavity Aerosol Spectrometer Probe (PCASP 100X) Partikelgrößenverteilung: 0.1 µm< D < 3 µm Messung des von einem Partikel gestreuten Lichtes im Winkelbereich 35° - 120°, Aerosol wird aktiv in eine Messzelle gesaugt und vor der Messung getrocknet. 2: Forward Scattering Spectrometer Probe (FSSP 300) Partikelgrößenveteilung: 0.

Polarisations Doppler Radar (POLDIRAD)

DLR-Institut für Physik der Atmosphäre

Polarisations Doppler Radar (POLDIRAD), C – Band Wetterradar. Variabel polarisierte Radarstrahlung wird verwendet, um die Art der beobachteten Niederschlagsteilchen (Regentropfen, Schnee, Graupel, Hagel) bestimmen und quantifizieren zu können. Die Dopplereigenschaften werden zur Bestimmung des Windes verwendet, zusammen mit dem Bistatischen Radar ist es möglich das komplette 3-dimensionale Strömungsfeld in einem Niederschlagsgebiet wie z.B. einem Gewitter zu bestimmen.

 
Ergebnisse 1-5 von 5