MessTec - Die Messtechnik- und Anlagendatenbank des DLR

1 | 2
Ergebnisse 1-5 von 6

Kaltgasprüfstand P6.2 (P6.2)

DLR-Institut für Raumfahrtantriebe

Am modularen Kaltgasprüfstand P6.2 des Instituts für Raumfahrtantriebe Lampoldshausen werden gasdynamische Untersuchungen für Komponenten der Höhensimulation für Raketenantriebe sowie fortschrittliche Düsenkonzepte untersucht. Eine spezielle Aufgabe ist die Simulation von transienten Druckbedingungen vergleichbar den Flugbedingungen beim Aufstieg einer Rakete.

Kohärente Anti-Stokes Ramanstreuung (CARS)

DLR-Institut für Raumfahrtantriebe

Durch nichtlineare Wechselwirkung von drei Laserstrahlen mit einem polarisierbaren Proben-Molekül wird ein Signalstahl erzeugt. Aus der spektralen Verteilung des Signalstrahls kann man auf die Besetzung der Rotations- und Vibrationsniveaus des Proben-Moleküls schließen. Da diese Besetzung temperatur abhängig ist, kann daraus die Temperatur des Moleküls bestimmt werden.

Neutralisationsanlage N 39 (N 39)

DLR-Institut für Raumfahrtantriebe

Das DLR betreibt am Standort Lampoldshausen eine Abwasserbehandlungsanlage. Es werden die kontaminierten Abwässer der Prüfstände so aufbereitet, dass diese unter Erfüllung der gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerte in die Umwelt geleitet werden können. - Kathalytische Nassoxidation mit Wasserstoffperoxid (H2O2) und UV-Licht - Ammoniakstripping durch Ausblasen von Ammoniak.

Prüfstand zur Untersuchung von hochfrequenten Verbrennungsinstabilitäten (M3.3) (HF-Brennkammer)

DLR-Institut für Raumfahrtantriebe

Dieser Prüfstand wird derzeit im Rahmen der Vorhaben „Schubkammertechnologien“ und „zukünftige Raumtransportsysteme“ für Untersuchungen zur Verbrennungsinstabilität bei Einsatz von unterschiedlichen Treibstoffkombinationen (H2/LOX, Kohlenwasserstoffe/LOX - Green Propellants)) genutzt.

Raman-Streuung (RS)

DLR-Institut für Raumfahrtantriebe

Raman-Streuung ist ein inelastischer Streupoozess, bei dem zwischen dem gestreuten Lichtquant und den Rotations- bzw. Vibrationsfreiheitsgraden des Proben-Moleküls Energie ausgetauscht wird. Aus der Frequenzverteilung des gestreuten Lichts kann daher auf die Besetzung der Rotations- und Vibrations-Niveaus, und damit auf de Temperatur geschlossen werden. Die Dichte des Probenmoleküls kann aus der Intenistät des gestreuten Lichts bestimmt werden..

1 | 2
Ergebnisse 1-5 von 6