Antarktisstation

Anlagenbeschreibung

Die Bodenstation in der Antarktis dient dem Empfang von Erderkundungsdaten, speziell des ERS Programms, und zur Durchführung von VLBI Messungen für das BKG vom Standpunkt der Antarktischen Halbinsel aus. Die Investition wurde vom BMBF finanziert. Mit dem Betrieb für 10 Jahre wurde das DLR vom BMBF (damals BMFT) beauftragt. Die Empfangseinrichtung der Anlage besteht aus den Komponenten Antennensystem, Empfangskette, SAR RT-Prozessor und Kommunikationsanlage. Ihre Infrastruktur setzt sich aus den Einrichtungen Wohn-, Aufenthalts- und Betriebscontainern, Dieselstromerzeugung einschließlich Brennstofflager und Brennstoffaufbereitung, Trinkwassererzeugung und Abwasserkläranlage zusammen. Die Betriebserhaltung der Anlage erfolgt durch das DLR. Die Betriebserhaltung der Infrastruktur erfolgt in Wartungskampagnen durch das DLR und unter Beauftragung einer Kontraktorenfirma (ESAT). Die Betriebserhaltung der Anlagen für die VLBI Messungen erfolgt durch das BKG. Im Mittel wird die Station im Rahmen der zwei Kampagnen pro Jahr an 180 Tagen genutzt. Es soll ein Tagespreis berechnet werden.

Institut / Einrichtung

Deutsches Fernerkundungsdatenzentrum (DFD)

Kontakt

Hans-Henning Voss

Dr. Andreas Gebhardt
Technologiemarketing

Robert Klarner
Technologiemarketing