GEMSAR-GEMOS

Anlagenbeschreibung

565 83 GEMSAR-GEMOS
Die GEMOS Anlage stellt das letzte Glied der SAR Verarbeitungskette im DFD dar. Auf einem Cluster von mehren Rechnern werden hochgenaue digitale Geländemodelle, geokodierte TerraSAR-X und Mosaike erzeugt. Dies ist in einem automatischen Prozessierungssystem nicht möglich. Externe Verpflichtungen gegenüber dem BMBF und seinen wissenschaftlichen Nutzern sowie der NASA können müssen erfüllt werden.
Das Cluster besteht aus verschiedenen Systemen (SunFire 490, E-440) die eng miteinander verbunden sind. Die SF 490 dient als DEM Datenbankserver, sowie als Home-Directory Server der Operatoraccounts. Es sind mehr als 3 TB Plattenkapazität installiert, die teilweise über Glasfaser (FC-AL) angesteuert werden. Die E-440, und SF490 haben die Funktion als Numbercruncher. Als Console dienen aeltere SUNs als interaktive Arbeitsplätze. Auf dieser Großanlage kommt überwiegend spezifisch nur im DFD installierte SW zum Einsatz. Erst die Kombination von Hochleistungsrechnern und optimierter SW sichert die Erfüllung der erforderlichen Performance, macht die Großanlage aber anfällig für Störungen. Kleinere singuläre Probleme können den gesamten Betrieb und damit die gesamte SAR Verarbeitung blockieren.
Die Anlage wird mehrere Jahre genutzt, sodass während dieser Zeit HW und SW Upgrades designt und durchgeführt werden müssen.

Anwendung

- Geometrische Korrektur von Fernerkundungsdaten
- Produktverbesserung
- diverse geologische und hydrologische Projekte
- digitale Höhenmodelle

Literatur / Referenzen

  • Verfügbarkeit digitaler Geländemodelle im Deutschen Fernerkundungsdatenzentrum des DLR.
  • Kosmann, Roth, Marschalk
  • Zeitschrift: Nachrichten aus der Kartographie und Vermessung, BKG, Frankfurt

Institut / Einrichtung

Deutsches Fernerkundungsdatenzentrum (DFD)

Kontakt

Hans-Henning Voss

Dr. Andreas Gebhardt
Technologiemarketing

Robert Klarner
Technologiemarketing